Antiqua

CONTRAFACTA
Parodie, Travestie, Fehlzuweisungen, Transkriptionen und Recycling der Barockmusik

In der historischen Musiktradition, besonders aber in der Zeit des Barock und der frühen Klassik, finden sich zahlreiche Werke, die ganz unverblümt eigene oder Werke anderer Meister zitieren oder sogar in Teilen wiedergeben. Das Prinzip der Einzigartigkeit einer Komposition wird erst seit Beethoven wirksam. Oft haben Komponisten ihre eigenen Werke wieder aufgenommen, um sie einem neuen Stück anzupassen oder in eine neue Komposition einzugliedern; sehr oft geschah dies bei Arien, die mit einem neuen Text unterlegt in verschiedenen Kantaten auftraten, oder im Falle ganzer Konzertsätze in anderen Konzerten. Diese Praxis war bis zum Beginn des 19. Jahrhunderts üblich und niemand nahm daran Anstoß. Seit Beethoven indes entsprang das Zitieren eines Themas, einer Melodie aus einem fremden oder eigenen Werk einer ganz bewussten rhetorischen Formel. Das wurde denn auch von den Hörern gutgeheißen, die dadurch in neuen, „modernen” Musikstücken bereits bekannte Melodien wiederentdeckten. Nachahmende „Kontrafakturen” entsprangen im musikalischen Barock meist einer einfachen ökonomischen Überlegung: Zitate aus Werken namhafter Komponisten wie Händel oder Corelli waren Garanten für Absatz und Verkauf. Ganz anders sind hingegen „Kontrafakturen” von Monteverdi- Madrigalen auf lateinischem Text zu bewerten, die eigens für den sakralen Gebrauch neu verwendet wurden. Dies ist denn auch das Thema des Eröffnungskonzerts der Saison 2018. Das „Festival Antiqua” begibt sich auf die Spuren dieser bis heute nicht so bekannten Musiktradition: von ungesicherter Autorschaft bei Bach bis zum „travestierten” und zur „Comedy of errors” verunstalteten Monteverdi, bis zu den Transkriptionen für Gitarre von Quintetten Boccherinis. Schließlich ein Doppelkonzert in Zusammenarbeit mit Uploadsounds, das ein junges „Tr!jo” und „Noirêve”, eine junge Künstlerin elektronischer Musik, zusammenbringen wird, die drei Stücke aus dem Geist des Barock präsentieren wird.




Die EU-Richtlinie 2009/136/EG (E-Privacy) regelt die Verwendung von Cookies. Diese Seite benutzt Cookies.
Ok
Infos